Energetische Sanierung der Straßenbeleuchtungsanlagen
in der Ortsgemeinde Oberotterbach

 

Die Gemeinde Oberotterbach wird in Zukunft auch einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Energie soll effizienter eingesetzt werden. Dadurch soll weniger klimaschädliches Kohlendioxid (CO²) ausgestoßen werden.

 

Die  Gemeinde Oberotterbach wird die Straßenbeleuchtungsanlagen in der Friedhofstraße 18 und am Parkplatz der Otterbachhalle modernisieren und damit den Stromverbrauch und die CO²-Emmision senken. Umgerüstet werden zwei Leuchten im Projektzeitraum 01.12.2016 bis 30.11.2017. Die Investitionskosten betragen rund 2.200.-- Euro.

 

Die Maßnahme wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung mit 25 % der zuwendungsfähigen Kosten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums unter dem Förderkennzeichen 03KO4465 gefördert.

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und intensiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

 

Weiterführende Informationen zur Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finden Sie unter:

www.bmu-klimaschutzinitiative.de

oder beim Projektträger Jülich:

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen